Schlagwort-Archive: hart

Motivation!

Standard

Ja, ich bin motiviert. Heute fühle ich ganz viel Kraft, Durchhaltevermögen und Zuversicht in mir. Ich bin hart im Nehmen, ich schaffe das. Es geht weiter und man darf sich nicht dem ganzen einfach hingeben sondern man muss kämpfen,  egal was kommt, egal was passiert, man muss immer kämpfen. Das Glas ist niemals halb leer sondern immer halb voll. Man muss die kleinen Dinge des Lebens mehr schätzen, mehr würdigen und ihnen die Aufmerksamkeit schenken, die sie eben verdienen.

Man soll die Hoffnung auf Besserung niemals verlieren, niemals sollte man auch nur einen Gedanken daran verschwenden aufzugeben, niemals. Man hat Kraft, manchmal braucht man eben etwas länger um diese Kraft zu mobilisieren. Situationen durchzustehen, darüber zustehen und sie zu meistern, das sollten die Ziele sein. Und siehe wenn einer dir die Hand reicht so nimm sie und reiche im Gegenzug deine Hand.

Jedes Problem hat eine Lösung,  jeder Weg ist mal zu Ende und aller Anfang ist eben schwer. Wir brauchen uns nicht vormachen, dass alles leicht zu bewerkstelligen ist, nein ist es nicht, aber man kann alles schaffen, alles heilen, alles erreichen. Man muss sich selbst betrachten, an sich glauben, stolz auf die eigenen Werke sein, auf sich selbst achten, Verantwortung für sich selbst übernehmen….es ist uninteressant was der oder die von dir denkt, die Hauptsache ist doch, dass du mit dir und deiner Leistung zufrieden bist. Das du mit dir selbst im Reinen bist. Solange du dich selbst nährst, solange du in der Lage bist selbstständig zu denken und zu handeln solange kannst und solltest du zu dir selbst stehen. 

Mache das was dir gut tut, was dich erfreut, was dich glücklich macht. Mach das was du für sinnvoll hälst, was dir etwas bringt und was für dich selbst sinnvoll erscheint. Bleib dir treu und zeige allen,  dass du in der Lage bist jede harte und noch so schwere, wie aussichtslose Situation zu schaffen.

Du kannst das,

Du schaffst das,

Du hast die Kraft!

Inchallah!

Advertisements

Emotionen

Standard

Ich muss gestehen, dass diese Zeit echt hart ist. Wenn ich so über alles nachdenke, die vergangenen Jahre, die jetzige Situation, dann fühle ich mich auch nicht jeden Tag motiviert und lebensfroh.

Manchmal bin ich einfach traurig, hasserfüllt, verzweifelt, frustriert und ich habe das Gefühl, dass kein Licht in Sicht ist….

Alles in allem gibt es mehr Tage an dem ich wirklich lebensbejahend bin als schlechte Tage…

Aber bestimmte Gefühle bleiben stetig….eine bestimmte Traurigkeit begleitet mich durchgehend. Es ist etwas kleines, drückendes…manchmal kaum zu spüren…aber doch irgendwie immer da.

Es gibt wenige Tage an denen ich weine oder wirklich richtig in Tränen ausbreche. Spricht man aber über das Thema Krebs in Zusammenhang mit meiner derzeitigen Situation schaffe ich es kaum die Tränen zu unterdrücken. Die Emotionen kommen hoch und ein unendlicher Schmerz macht sich breit…

Meine Gedanken fangen an sich zu kreisen…:

Warum geht es mir so? Warum lässt man mich so im Stich? Warum habe ich das Gefühl in der Leere zu schweben ohne jemals wieder Boden unter den Füssen zu haben? Wo ist meine Kraft geblieben? Ich habe das Gefühl, dass jemand mir Kraft entzieht….ich kann nicht mehr, ich möchte endlich normal Leben, normal laufen, normal meinen Alltag beschreiten und bewältigen…ich will Mutter sein, ich will doch nichts böses, ich wünsche doch jedem nur das Beste….warum muss ich das ertragen, dieser Schmerz ist nicht mehr zu ertragen…..ich will doch nichts ausser normal Leben…mit ganz normalen Höhen und Tiefen….