Schlagwort-Archive: Engel

Flucht nach vorne…

Standard

Die letzten Tage waren mit Erledigungen gefüllt. Kurz vor der Reise stand noch einiges aus. Deswegen bin ich auch recht erschöpft. Mein Kreislauf beschwert sich immer wieder, mein Zustand ist derzeit nicht der, den ich gerne hätte. Mein Auto kann ich derzeit wirklich kaum fahren. Ich unterlasse es. Ich kriege keinen Ganz mehr rein und trete ins Leere. Die Kräfte schwinden immer mehr und das macht mir zunehmend Gedanken. Es belastet mich. Zudem kann ich derzeit mein Auto nicht verkaufen, weil die Sache mit dem Anwalt läuft.

In der KMT-Ambulanz war es auch nicht gerade erfreulich. Es sind schlechte Werte hervor getreten, anscheinend habe ich einen Virus. Mein Kortison wurde von 10 auf 75 mg hoch gestuft, weil meine Lungen (auch aufgrund der Allergie) sich schlecht anhören. Die Ärztin untersuchte mich sehr genau und als sie von „Verdacht einer Infiltration“ sprach schaltete ich einfach ab. Das will und wollte ich nicht hören, denn eigentlich hatte ich das Gefühl, dass es mir gut geht. Dieses Gefühl von „mir geht es gut“ wurde gleich von Vermutungen und Ängsten überschattet. Meine gute Laune, passend zum sonnigen Ambiente, war dahin geschwunden in nur einem Gespräch. 

Noch an diesem Tag besuchten mich 2 liebe Seelen in meiner Wohnung und rüsteten mich für „Mission Mekka“ aus. Ich finde es so dermaßen wundervoll, wie ich von allen meinen Freunden, ob Gläubig oder nicht spielt hier absolut keine Rolle, so unterstützt werde und wie sie sich für mich freuen, dass ich bald diese Reise antreten darf. Ich kann nur meinen tiefsten und herzlichsten Dank aussprechen und freue mich so unheimlich, dass so viele Menschen mich unterstützen und wirklich nur wollen, dass es mir gut geht und ich wieder gesund werde. ❤ ❤ ❤ Meine Freunde sind einfach nur die BESTEN ❤
Ich habe bekommen: eine große Ration Fresubin. Eine flüssige Kost, reich an Kalorien und Mineralstoffen, dazu noch maßgeschneiderte Thrombosestrümpfe für den Flug. Das hat mich sehr glücklich gemacht und ich bin unendlich dankbar für diese Hilfe. 🙂
Dann habe ich mich noch mit meiner lieben Freundin abends getroffen (Engel auf Erden) und wir verbrachten tolle Stunden mit tollen Gesprächen um die ich sehr dankbar bin! ❤
Reden, was kleines essen, ein Käffchen und alles ist gut!

Heute war ich beim Anwalt wegen der KFZ- Angelegenheit. Der Anwalt setzte gleich einen Brief auf an den Mann, der nicht für den Schaden aufkommen will. Hinzu kam ein weiterer Brief an das Bauamt in Mannheim. Das Gebäude muss untersucht werden, da man davon ausgehen kann, dass es durch seine Bauweise bei dem die Fassade anfängt zu bröckeln, Menschen gefährdet werden können. In jedem Fall steht fest, dass dieser Stein ein Menschenleben hätte akut in Gefahr bringen können. Mein Kopf hätte diesen Aufprall nicht durchgestanden. Da kann man echt froh sein, dass dieser Stein „nur“ auf mein Autodach aufgeprallt ist und nicht auf eine Person oder gar ein Kind!!! Nicht vorzustellen was noch hätte passieren können.
Ich persönlich fand den Anwalt nett und kompetent. Ich hoffe, dass ich in dieser Angelegenheit auch keine Verluste hinnehmen muss.
Einen Kostenvoranschlag für die Reparaturen muss ich auf jeden Fall im Laufe der nächsten Woche einreichen. Das wird dann mein Vater erledigen…ich bin ja nicht da 🙂

Morgen schlafe ich zuerst einmal aus!!! Dann will ich noch ein paar kleine Reiseutensilien besorgen und dann auch packen. Und darauf freue ich mich jetzt schon. Ich will nicht viel mitnehmen, wirklich nur das Nötigste um für die Rückreise noch genügend Platz zu haben. Ich will mir so vieles mitbringen….Datteln, Weihrauch. Zahncreme, Zamzam-Wasser….alles was ich hier nicht bekomme…nun gut nicht alles aber so viel mein Budget eben hergibt. Viel ist es zwar nicht aber das was möglich ist wird auch umgesetzt, 🙂 *Freuuuuuuuuuu* ❤

Morgen Abend kommt mich noch mein jüngster Bruder besuchen zum Essen. Wird bestimmt eine flotte und lustige Runde. Wir haben gemeinsam immer sehr viel Spaß und lachen viel. Dieser Bruder ist auch mein damaliger Knochenmarkspender. Ich denke schon, dass zwischen uns eine besondere und engere Beziehung besteht. Das ist zumindest das was von Außen auch auffällt. Ich liebe meine Geschwister echt über alles….jeden einzelnen und sie sind mir so wichtig. Ich würde echt alles für sie machen und kann es nicht ertragen sie leiden zu sehen….wir haben ein super Verhältnis was mich echt glücklich und dankbar macht. Im Grunde sind sie immer da wenn Hilfe von Nöten ist. Zusammenhalt ist absolut vorhanden und ich wünsche mir von Herzen, dass dies auch weiterhin so bleibt. ❤ Ich danke Allah sehr um dieses Geschenk ❤

❤ ❤ ❤ Die Mission Mekka ist bereit zum Start ❤ ❤ ❤

Reha…

Standard

Ich bin angekommen. Heidelberg. Königsstuhl. Ganz weit oben. Großes Einzelzimmer,  wirklich groß und eine Dusche habe ich auch. Ich fühle mich wohl, die Luft ist besser und es liegt weisser Schnee. 

Viele Informationen auf einmal. Zeitweise war ich etwas überfordert. Hab mit der Ärztin gesprochen. Ich kriege vorab eine Verlängerung der Reha, 4 Wochen. Ich bin nicht im Besten Zustand, aber es ist ok. Ich wiege 1 kg mehr als erwartet. Es geht also bergauf. 

Ich darf vieles hier noch nicht machen, darf mich nicht groß anstrengen. Ich freue mich abef auf das was ich schon kann und darf. Ausflüge, Kegeln und Tischtennis 🙂 Ist dich schon was.

Die Essenszeiten sind gleich der im Krankenhaus. Viel zu früh. Ich esse immer spät, auch gerne mitten in der Nacht….da schmeckts immer doppelt gut 🙂 Muss schauen, dass mir der Besuch etwas mitbringt, dass ich gut bunkern kann 🙂

Hier eine kleine und kurze Widmung: Lieber Engel ( sie hat echt eine Seele wie ein Engel…ein wunderbarer Mensch, den ich niemals missen wollte)! Danke, dass du da bist! Danke, dass du mich nimmst wie ich bin und mich in allem unterstützt. Hab dich sehr lieb!♥♥♥

Danke auch an meine weiteren Freunde! Ich danke euch allen, dass ihr mich so liebt wie ich  bin ind ihr immer ein offenes Ohr für mich habt. Ihr seid einfach prima! ♡♥♡♥♡♥

Es ist so wichtig für mich einfach zu reden, einfach mal Balast ablassen. Einfach über das Reden was einen so beschäftigt und das Leben erschwert. Meine Freunde schrnkrn mir diese wertvollen Momente umd entlasten mich damit so ungemein! Das ist mir wichtig,  das einfach mal zu erwähnen. 

Danke an die Leser meines Blogs und vielen Dank für die fast 1500 Besucher. Ihr seid die Besten.

Bitte helft mir und helft anderen indem ihr die Seite verbreitet und teilt. Ich möchte den Menschen mit meiner Lebensgeschichte helfen und ihnen Mut spenden. HELFT UNS DABEI! DANKE 🙂

Ein Schritt in die richtige Richtung

Standard

Heute ist ein freudevoller Tag. Es ist einiges vorgefallen, was mir das Leben unheimlich erleichtert hat.

Ich habe einen Termin zur Kontrolle erhalten, sowohl für das MRT (Magnet-Resonanz-Tomograph) als auch für das Arztgespräch danach.

Ich habe die LVA wegen meinem Reha-Antrag kontaktiert und erreicht. Leider mit mangelnden Erkenntnissen. Morgen muss ich diese wieder kontaktieren und hoffe auf eine positive Resonanz.

Auch die Ausländerbehörde gab mir einen früheren Termin für die Aufenthaltsgenehmigung meines Mannes, die wir für die Pilgerfahrt nach Mekka benötigen.

Der letzte Punkt und auch für heute mein glücklichster Punkt ist die Angelegenheit mit der Wohnung. Gestern war ich so sehr verzweifelt. Ich habe so viele Wohnungen schon besichtigt und kein Land in Sicht. Laufend Absagen trotz, dass ich alles gab. Jedes mal neue Bescheinigungen und und und….mein Engel (ein Mensch, den ich sehr gerne habe und der mich immer unterstützt und der mir immer bei allem beisteht —> Engel, danke für alles, hab dich lieb!) schickte mir mehr als 30 Wohnungsanzeigen…ich habe alles nachgeschaut und so vielen eine Anfrage zugesendet. Zum späten Abend hin wurde meine Verzweiflung immer sichtbarer….ich habe nachgedacht wie ich diese Situation ändern könnte. Alles war und wurde mir zu viel! 

Ich habe gedacht: Ich hab nichts zu verlieren und schrieb dem Oberbürgermeister. Ich habe mich bemüht meine Situation zu schildern und einfach nur die Tatsachen zu nennen und um Hilfe gebeten.

Ich konnte es selbst kaum glauben, denn am nächsten Morgen hat mich ein sehr netter Herr bei mir gemeldet und vorher Kontakt zur Wohnungsgesellschaft in Mannheim aufgenommen. Es war ein sehr sehr aufbauendes Gespräch und ich war überaus Dankbar für diese Hilfe. Es hat sich endlich etwas getan und meine Hoffnung spross ganz nach oben….ich war wirklich sehr erleichter und froh…..endlich wurde ich ernst genommen und endlich nahm sich jemand meiner an. Ich bekam einen Termin bei der Wohnungsgesellschaft und schaute mir auch gleich eine an jedoch entsprach diese nicht meinem körperlichen Zustand. Die Wohnung war im 3. Stock und irgendwann musste ich von meinem Mann getragen werden weil meine Lungen noch nicht soweit sind. Der nette Mitarbeit sah auch meinen Zustand und meine Not und versprach alles erdenklich zu unternehmen, damit ich endlich eine Wohnung erhalte. Ich war total erleichtert und das Warten fällt mir recht leicht weil ich sicher bin, dass es bald ein Ende haben wird…..