Archiv für den Monat Dezember 2013

2014!

Standard

Liebe Leser, liebe Freunde,

Ich wünsche euch alles erdenklich Gute zum neuen Jahr und bedanke mich herzlich für die über 800 Aufrufe dieser Seite!

Vor allem wünsche ich euch aber: GESUNDHEIT!!!

Liebe Grüße und ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr euch allen 🙂

Endlich Neuigkeiten?

Standard

Gestern hat sich eine fremde Handynummer bei mir gemeldet. Ich hob ab und es stellte dich heraus,  dass es der Professor aus Hannover war.

Ich war total glücklich,  dachte mir: juhuuuuuuuuuuuuuuu, es geht voran! Hab mich dermassen gefreut….das hat er auch mitbekommen…..

Es stellte sich heraus, dass er meine Nummer auf der Liste hatte nur nichts mit der Nummer mehr anfangen konnte….

Ich fand das echt traurig…. 😦

Er wollte auflegen…aber da hab ich die Chance genutzt und ihm gleich einige Fragen gestellt 🙂

Ich fragte ihn ob er Menschen mit meiner Krankheit und such in diesem Alter kennt. Er fragt3 mich nach meinem Alter und antwortete mit „ja“. Danach verabschiedete er sich.

 

VORsorge besser als NACHsorge!

Standard

Liebe Leser, 

Ein Thema darf man niemals ausser Acht lassen und niemals verdrängen.  Es geht um das Thema Krebsvorsorge. Viele bekommen es bei diesem Thema mit der Angst zu tun und verdrängen es deswegen, einige denken,  dass sie noch zu jung sind für das Thema und wieder andere ignorieren es.

Ich kann nur sagen: lieber einmal mehr zum Arzt als einmal zu wenig. Die Krebsvorsorge ist die einzige Macht, die wir haben um frühzeitig den Krebs zu diagnostizieren,  ihn zu bekämpfen und damit das Überleben zu sichern.

Also geht bitte alle zu der Vorsorge, sprecht mit eurem Arzt und habt keine Angst! Angst hindert einen vor so vielem und hilft in diesem Falle einfsch nicht.

Denkt immer daran: Das heimtückische am Krebs ist, dass er einfach nicht weh tut. Er wächst unbemerkt und ganz oft ist der Krebsfund eine ZUFALLSDIAGNOSE!

Deswegen: GEBT KREBS KEINE CHANCE!

Was will ich mit diesem Blog bewirken?

Standard

Dieser Blog ist für mich sehr bedeutsam, denn darin enthalten ist viel mehr als nur Worte.

Die Idee hinter diesem Blog war es Hilfe zu suchen und sie zu finden. Menschen aufzuwecken und sie aufzuklären. Das Jahrelange stillschweigen soll damit beendet werden. Ich will, dass die Menschen verstehen weshalb ich keine Grippe sondern gleich eine Lungenentzündung bekomme, weshalb ich schwächer bin und kleiner, weshalb ich ängstlicher, mutiger oder auch bewusster als einige bin. Ich möchte, dass sie verstehen was mich zu dem Menschen gemacht hat, der ich heute bin.

Ich versuche viele zu erreichen. Rat in meiner Situation ist sehr kostbar. Man realisiert die Krankheit wirklich erst dann wenn es brenzlig wird. Ich suche Hilfe, ich suche Menschen, die Ahnung von dieser Materie haben und ich gebe nicht auf.

Es ist aber genauso eine BOTSCHAFT an die Menschen. Man kann alles schaffen, man kann alles erreichen! Ich habe es geschafft und weiss, dass es Menschen gibt, denen solche Botschaften helfen. Die ihnen Hoffnung gibt und die ihnen hilft jeglichen Stein auf dem Lebensweg aus dem Weg zu räumen. Ich wünsche euch Kraft und sage: Glaubt an euch und verzweifelt nicht!!!

Ich blicke nach vorne und versuche zu geniessen so gut ich kann. Natürlich ist es in meiner derzeitigen Verfassung nicht immer leicht, nichts desto trotz versuche ich es. Vieles konnte ich dieses Jahr nicht geniessen, vieles war nicht möglich, aber das ist vollkommen gut. Dafür habe ich ein Ziel für nächstes Jahr 🙂 

Ich will nur gesund werden und planen wie es alle machen in meinem Alter. Ich blicke nach vorne und nehme jede Hand, die mir gereicht wird…

 

Aktueller Zustand

Standard

Derzeit geht es mir relativ gut.Ich habe die Schmerzen recht gut im Griff mit dem Opiat. Ich habe aber Angst schon abhängig zu sein, ich denke ich bin es mittlerweile. Ich habe es schon geschafft abends mein Schmerzmittel zu vergessen. Es fiel mir dann beim zu Bett-gehen auf. Ich hatte ein riesiges Unruhegefühl, auch teilweise Zuckungen und körperliche Symptome des Entzunges. Es ist schlimm und es wird noch schlimmer beim Absetzen des Medikamentes.

Derzeit ist es so, dass mir die stetige Übelkeit zu schaffen macht. Autofahrten sind für mich derzeit eine dramatische Aktion, ich habe immer eine Brech-Tüte dabei. Ich muss mich öfter übergeben. Es ist schrecklich. Ich behalte es zwar oft im Magen, das aber unter den schlimmsten Umständen.

Aktuell ist es ebenso. Etwas gegessen…Übelkeit. Ich fürchte mich, denn ich bin nicht sicher woher das kommt. Ich habe seit der OP eine Luftansammlung im Lungenbereich. Ich denke, dass könnte daher kommen weil die Luft auf den Magen drückt…..ich bin aber auch nicht sicher. Ich muss zum Arzt, und die Angst ist immer dabei…..

Ich muss Anfang Januar einen Termin machen für Ende Januar zur Nachuntersuchung. Ich fürchte mich vor diesem Tag…aber ich muss durch….die Angst ist mein ewiger Begleiter……A!N!G!S!T!

Familie der Fanconie-Elfe

Standard

Liebe Leser, lieber Blogverfolger,

heute ein kurzer Bericht über meine Familienverhältnisse:

Sie besteht aus insgesamt 6 Personen. 4 Kinder (31, 30, 27, 23). Die zwei ältesten sind Mädchen und die 2 jüngeren sind Jungs.

Ich bin die Zweitgeborene mit 30 Jahren mittlerweile.

Meine Eltern sind Großcousins….ob die Krankheit deswegen übertragen wurde? Es ist Schicksal.

In jedem Fall sind alle gesund. Gott sei Dank, elhamdoulillah.

Mein Eltern stammen aus Tunesien und wir sind mittlerweile die 3. Generation in Deutschland.

Link

Exotische Früchte

Ich habe heute Kontakt zu diesem Früchtehändler aufgenommen. Eine Kundennummer habe ich auch.

Am 02.01.14 werde ich dort Früchte bestellen. Cherimoya, Gekeimte Kokosnuss und noch einige exotische Früchte, für die ich mich noch nicht entschieden habe.

Cherimoya ist aus der Familie der Annone und mittlerweile weiss man, dass diese Frucht hilft Krebs zu bekämpfen. Stachelannone werde ich mir liefern lassen wenn diese im Sortiment ist….

Ich versuche alles und denke, dass ich dort einen guten Lieferant habe.

Ich werde euch alle über meine Erfahrungen auf dem Laufenden halten.

http://www.orkos.com/Downloads/2013_52_D_Eu.pdf